{THE EUROPEAN DREAM}

THE EUROPEAN DREAM is a compilation of essays and interpretations about identities as economic, political and cultural engine and borders as sociological process.

Global coherences into local scale and its representation are shown and challenged. The acquired information is almost only been found online and researched from scientific, sociologic, economic, political, architectonic and urban planning literature, which are gathered in an extensive collection of material. All graphics should be seen as independent interpretations of the analyzed information (collages) and transferred visualizations of the entire context (maps). Satire, iconography and simplification are consciously used to communicate complex and controversial topics.

Das Projekt THE EUROPEAN DREAM ist eine Zusammenstellung aus Essays und Darstellungen zu Fragestellungen der Identität als wirtschaftspolitischer und kultureller Motor und der Grenze als soziologischer Prozess.

Es ist der Versuch globale Zusammenhänge bis in den lokalen Maßstab aufzuzeigen und deren Darstellung zu hinterfragen. Die dafür benötigte Information stammt fast ausschließlich aus ihrer digitalen Recherche und Fachliteratur verschiedener naturwissenschaftlicher, soziologischer, städtebaulicher und architektonischer Quellen, die in einer Materialsammlung hinterlegt sind. Sämtliche Darstellungen sind als eigenständige Interpretationen der analysierten Information (Collagen) und übertragene Visualisierungen des Gesamtkontexts (Karten) zu sehen. Satire, Ikonografie und Vereinfachung sind dabei bewusste Mittel der Kommunikation komplexer und kontroverser Themenbereiche.

More details online: http://www.newspaperclub.com/theeuropeandream/avbax7kz-the-european-dream
Disposal/ Verkauf: benediktstoll@guerillaarchitects.de

The project claims no completeness of contents. The way of communication and representation is in addition to the substantial theses a central aspect of the project. The communications concept „Architecture to Take Away” (form of publication as newspaper, collection of posters, merchandising) aims to criticize the accessibility and the publically ineffective communication of the apprehended topics – especially architecture and urban planning topics in context of societal problems. In how far you can be subversive and informative in the digital era, alternative to the tradition of high gloss graphics in urban planning and architecture projects, is been questioned.

Die produzierte Arbeit beansprucht keine Vollständigkeit der aufgegriffenen Themen. Neben den inhaltlichen Problemstellungen ist die Art der Vermittlung und Darstellung der Themen zentraler Bestandteil des Projektes. Durch das Kommunikationskonzept „Architecture to Take Away“, die Publikationsform der Zeitung, die Postersammlung und das Merchandising soll die Zugänglichkeit und öffentlich unwirksame Kommunikation dieser Themen – insbesondere städtebaulicher sowie architektonischer Fragestellungen im Kontext gesellschaftlicher Probleme kritisiert werden. Die Überlegung, inwieweit man im digitalen Zeitalter und alternativ zur Tradition plangrafischer Hochglanz-Darstellungen von städtebaulichen und architektonischen Projekten noch subversiv und informativ sein kann, soll thematisiert werden.



The newspaper contains the manifest THE EUROPEAN DREAM and five essays on EUROPEAN URBAN PLANNING, EUROPEAN LEITMOTIF(S), EUROPEAN BOUNDARY ARCHITECTURE, EUROPEAN POLICY OF INTEGRATION and EUROPEAN POLICY OF INTEGRITY.

Die Zeitung enthält das Manifest zum EUROPEAN DREAM sowie die 5 Vertiefungen EUROPÄISCHE RAUMPLANUNG, EUROPÄISCHE LEITMOTIV(E), EUROPÄISCHE GRENZ-ARCHITEKTUR, EUROPÄISCHE INTEGRATIONSPOLITIK und EUROPÄISCHE INTEGRITÄTSPOLITIK.

Karlsruhe
2015

Team: Benedikt Stoll