1km² Berlin – Akt I: We are sorry!

Die Tragödie der offenen Stadt

Mit der Trilogie „1 km2 Berlin – Die Tragödie der offenen Stadt“ begeben sich das Künstler*innenkollektiv Guerilla Architects und die Performerin und Autorin Alicia Agustín auf die Suche nach den Ambivalenzen der zeitgenössischen Stadtentwicklung und machen sie als Gemeinschaftserlebnis erfahrbar. Der erste Akt „We are sorry!“ ist der immersive Auftakt der Trilogie, eine kathartische Prozession und Führung entlang der spekulativen Kulisse des Nordufers der Spree. Im Setting eines Showrooms, wie ihn die Immobilienwirtschaft für Verkaufsgespräche geplanter, aber noch nicht realisierter Bauprojekte einrichtet, konfrontiert die Videoperformance mit den eng verwobenen Schicksalssträngen der Stadtentwicklung, lenkt den Blick auf die Wahrnehmung und Übernahme von Verantwortung aller Akteur*innen in Bezug auf den Ausverkauf der Stadt und stellt die Frage: Wer ist verantwortlich?

Team

  • Anja Fritz
  • Shahrzad Rahmani
  • Benedikt Stoll

Mit

In Zusammenarbeit mit

Gefördert durch

Berlin

  • 13.-16.08.2020